CAPOEIRA IN KIEL

Kampf - Tanz - Musik - Akrobatik und viel Spaß

Hier gibt es interessante Informationen und Neuigkeiten über Capoeira Meia Lua Inteira - Salto no Sol e.V. Kiel, unser Capoeira-Training und Vieles mehr.

 

 

Was ist Capoeira?

Die Capoeira ist eine besondere Art der afro-brasilianischen Kampfkunst, deren Ursprünge im Brasilien der Sklavenzeit vor ca. 300 Jahren liegen. Zu dieser Zeit waren dort Menschen vom afrikanischen Kontinent unter der Herrschaft portugiesischer Gutsherren versklavt. Da diesen Sklaven kein Selbstverteidigungstraining erlaubt war, tarnten sie ihre kämpferischen Bewegungen als Tanz, um deren wahren Zweck zu verschleiern.

 

Im Capoeira begegnen sich zwei Gegner im musikalischen Rahmen. In deutschsprachigen Veröffentlichungen wird Capoeira fälschlicherweise häufig als Kampftanz bezeichnet. Dies mag mit dem wiegenden Charakter des Grundschrittes, der zentralen Rolle von Musik sowie – anders als in anderen Kampfsportarten – dem wenig offensichtlichen Besiegen des Gegners zusammenhängen. Der Begriff des Tanzes ist jedoch unzutreffend. Es bleibt eine kämpferische Auseinandersetzung, die sich besser mit dem Begriff des Spiels umschreiben lässt.

 

Bis 1937 war Capoeira in Brasilien verboten, nachdem es im Befreiungskampf der Sklaven und danach, im kriminellen Milieu der Großstädte, eine große Rolle spielte. Erst durch das Engagement von Mestre Bimba, einem bekannter Capoeira-Meister, der es schaffte, den damaligen brasilianischen Präsidenten von der kulturellen Bedeutung dieses Sports zu überzeugen, wurde Capoeira 1937, nach ca. 100-jährigem Verbot, legalisiert und als brasilianisches Kulturerbe anerkannt. Daraufhin wurden die ersten offiziellen Schulen eröffnet. Heutzutage ist Capoeira in Brasilien vor allem bei der ärmeren Bevölkerung weit verbreitet. Es bietet vielen Straßenkindern eine Perspektive, vermittelt Selbstvertrauen, Respekt und Verantwortungsgefühl. Seit den 1980ern hält Capoeira auch in Europa Einzug. Brasilianische Capoeira-Lehrer haben in Europa Interesse für die Kultur, den abwechslungsreichen Sport, dessen Geschichte und Philosophie geweckt. Capoeira ist vielseitig: Es ist eine Mischung aus Kampfkunst, tänzerischem Spiel, Akrobatik, Musik und Rhythmusgefühl. Improvisation und List spielen dabei eine sehr große Rolle. Da es keine einstudierten Choreographien gibt, gleicht kein Spiel dem anderen.

 

Capoeira kann man in jedem Alter erlernen. Besonders Kinder (ab 5 Jahren) und Jugendliche haben viel Spaß an der Kombination aus spielerischem Kampf, Tanz, Musik und Rhythmus. Zuerst kommen einem die Bewegungen des Capoeira ungewohnt vor. Schon nach kurzer Zeit gewinnt man jedoch große körperliche Mobilität, Flexibilität, Koordinationsfähigkeit und Gewandtheit.

 

Schon mit wenigen erlernten Bewegungen kann man an einer Roda, dem traditionellen Kreis aus Musikern und Spielenden, teilnehmen, in der vor allem Phantasie und Improvisation gefragt sind. Dabei treffen sich zwei Capoeiristas im Kreis bei den Musikern, der Batteria, um ihr Spiel zu beginnen. Das Spiel wird bestimmt von Rhythmus und Geschwindigkeit. Die Musik und der Gesang geben die Energie, so ist alles zusammen von Bedeutung, um eine gute Atmosphäre zu schaffen! Beim Capoeira-Training erlernt man daher nicht nur die Bewegungen, sondern auch das nötige Rhythmusgefühl, den Gesang und das Spielen der Instrumente.

facebook

Newsfeed

 

Capoeira Workshop 30.11. - 02.12

 

Freitag Käthe-Kollwitz-Schule 18.30 - 20.30 Uhr

Samstag

Hans-Christian-Andersen-Schule 13 Uhr - 18 Uhr

Sonntag

Max-Planck-Schule

11.30 - 17 Uhr

 

 

 

Aktuelle Trainingszeiten:

 

Dienstags

RBZ Wirtschaft

18 - 20 Uhr

(entfällt in den Herbst, Winter und Osterferien)

 

Freitags

Käthe Kollwitz Schule

18.30 - 20.30

 

Samstags

Kinder,- und Anfängertraining

Käthe Kollwitz Schule

ab 15 Uhr